Excite

10 Fragen & Antworten zum Numerus Clausus: So funktioniert der NC

1. Was ist ein NC?

Der Numerus Clausus, kurz NC, gibt an, dass für einen bestimmten Studiengang nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen besteht. Umgangssprachlich benennt der NC den Abi-Schnitt, mit welchem man einen Platz in dem entsprechenden Studiengang bekommt.

    Twitter

2. Existiert für alle Studiengänge ein NC?

Nein, fast die Hälfte aller Bachelorstudiengänge ist sogar zulassungsfrei. Das bedeutet, ein Abitur genügt und man kann sich einfach einschreiben. Auf den jeweiligen Hochschul-Webseiten kann man die genauen Zulassungsvoraussetzungen überprüfen.

3. Hat ein Studienfach an allen Unis deutschlandweit immer den gleichen NC?

Nein. Wer beispielsweise BWL studieren will, wird in Berlin, München oder Hannover auf jeweils unterschiedliche NCs treffen. Und wer eine Kombination aus Haupt- und Nebenfach studieren will, kann sogar auf zwei NCs treffen - für die man sich dann jeweils bewerben muss.

4. Sind Studiengänge mit Numerus Clausus schwerer?

Nein, sie sind nur beliebter, die Nachfrage nach diesen Studiengängen ist größer.

5. Wer legt den NC fest?

Der Numerus Clausus ergibt sich in jedem Semester neu - ist die Nachfrage höher als das Angebot, wird ein NC festgelegt. Steigt die Nachfrage, steigt auch der NC. Viele Hochschulen veröffentlichen die aktuellen NC-Werte im Internet, man kann sich aber auch denen der Vorjahre orientieren.

6. Zählt beim NC nur die Abi-Note?

Der Abi-Schnitt ist immer das wichtigste Kriterium, in einigen Hochschulen werden auch Noten in ganz bestimmten Fächern stärker gewertet - beispielsweise Mathematik und Physik bei einem Ingenieurstudium. Zudem verlangen viele Universitäten heute zusätzlich auch Motivationsschreiben und sie führen Auswahlgespräche oder gesonderte Tests durch.

7. Wenn es einen NC gibt, braucht man unbedingt ein Einser-Abi?

Nein, die meisten NCs liegen im Zweier-Bereich, manche sogar darunter. Allerdings ist es richtig, dass bei der Auswahl zuerst diejenigen ausgewählt werden, die ein Einser-Abi haben, danach diejenigen mit einem Zweier-Schnitt usw.

Übrigens: Will man hohe NCs umgehen, sollte man sich statt an den Traditions-Unis in Großstädten, eher an unbekannten Hochschulorten bewerben.

8. Wie funktioniert die Bewerbung mit NC?

Bei den meisten Hochschulen bewirbt man sich direkt - wie das genau abläuft, steht auf den jeweiligen Webseiten.

Einige Bewerbungen laufen aber ebenso über die zentrale Plattform hochschulstart.de. In Nordrhein-Westfalen müssen alle Hochschulen ab dem Wintersemester 2015/16 große Fächer wie Jura, BWL oder Psychologie über diese Plattform anbieten. Der Vorteil besteht darin, dass man auf einen Blick erfassen kann, wo man im Ranking der jeweiligen Hochschule steht und durch die zentralisierte Koordination von Zu- und Absagen weitaus weniger Nachrücker-Runden stattfinden.

9. Wie kann man durch Wartesemester den NC-Schnitt verbessern?

Generell gilt: Wartezeit wird nicht auf den NC angerechnet. Aber: Alle Hochschulen müssen einen bestimmten Anteil ihrer Studienplätze nach Wartezeit vergeben.

Jedes halbe Jahr nach dem Abitur zählt als ein Wartesemester. Studiert man in der Zwischenzeit ein anderes Fach, so gilt dies nicht als Wartezeit - eine Ausbildung, ein Praktikum, ein freiwilliges soziales Jahr, Auslandsaufenthalte oder sogar ein Studium im Ausland hingegen schon.

Studieren in Holland: Kein Numerus Clausus, viele Möglichkeiten

10. Wie kann man den NC umgehen?

Sind kurz vor Semesterbeginn noch Studienplätze frei, werden diese verlost. Die Termine dafür werden individuell von den Hochschulen selbst festgelegt - wer daran teilnehmen will, muss sich vor Ort über die Bedingungen und Fristen informieren. Manche Unis melden ihre freien Studienplätze auch ab dem 1. September auf der Webseite freie-studienplaetze.de.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017