Excite

Airlines beklagen Pilotenmangel

  • Getty Images

Eigentlich galt der Beruf des Piloten als Traumberuf, man sieht die Welt und verdient dabei auch gar nicht schlecht - aber momentan beklagen große und erfolgreiche Airlines, dass es an Piloten mangelt: Weltweit werden bis 2030 etwa 460 000 Piloten gebraucht. Das jedenfalls hat der Flugzeugbauer Boeing anhand einer Studie herausgefunden.

Vor allem in Asien werden Piloten gebraucht. "Allein in der Golfregion benötigen wir in den nächsten 20 Jahren 40 000 zusätzliche Piloten", sagt Alison Ward, Personalchef bei der arabischen Fluggesellschaft Emirates. Die Airline lockt dabei mit einem Jahresgehalt von stattlichen 97 000 Euro, und das steuerfrei. Derzeit sind 3000 Piloten bei Emirates, davon kommen 100 aus Deutschland.

Der Weg nach Asien könnte für viele deutsche, angehende Piloten eine Möglichkeit sein, den Beruf auszuüben. Denn hierzulande herrscht im Gegensatz zum Rest der Welt, kein Mangel an Flugkapitänen. "Für die Absolventen der Lufthansa Flugschule gibt es momentan eine Wartezeit von mindestens einem Jahr", erklärt Markus Wahl, selber Pilot und stellvertretender Pressesprecher der Pilotenvereinigung Cockpit e.V.

Nicht viele junge Piloten wollen aber nicht in die Golf-Region ziehen. Deswegen hat man sich dort etwas anderes ausgedacht. Die Ausbildung soll beschleunigt werden. Allerdings befürchten viele Experten, dass durch solche "Crashkurse" die Qualität der Piloten sinkt. Allerdings will man davon bei Emirates nichts hören. Die Piloten würden bestens ausgebildet und absolut fähig sein.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017