Excite

Amazon tritt wieder in den Streik

Die Gewerkschaft verdi hat die Mitarbeiter des Online-Versandhandels Amazon zum Streik aufgerufen, und an den Standorten Standorten Leipzig, Graben und Bad Hersfeld folgten die Arbeiter dem Aufruf und legten die Arbeit nieder - mitten im Weihnachtsgeschäft ist das natürlich eine Hiobsbotschaft für das Unternehmen und natürlich auch für die Kunden, die auf die Pakete warten.

Bisher bestreikten die Mitarbeiter von Amazon nur die Standorte in Bad Hersfeld und Leipzig, doch diesmal appellierte ver.di auch an die Angestellten des Standortes in Graben. Dort wird nun zum ersten Mal gestreikt. Damit will die Gewerkschaft deutlich machen, dass die Gangart nun verschärft wird. Man ist seit langer Zeit im Kampf um faire Arbeitsbedingungen und Bezahlung.

Um 5:30 Uhr am heutigen Montagmorgen gingen die Arbeiter der Frühschicht am Standort Leipzig in den Streik. ver.di-Mitarbeiter Thomas Schneider gabz gegenüber SPIEGEL ONLINE an, dass auch die Spätschicht zum Streik aufgerufen wird. Dieser Streik könnte sich noch auf die nächsten Tage ausdehnen, was natürlich für Amazon einer Katastrophe mitten im Weihnachtsgeschäft gleich käme.

Vor der Amazon-Firmenzentrale in Seattle soll am heutigen Montag eine Solidaraktion von amerikanischen Gewerkschaften stattfinden, an der auch eine Streikdelegation aus Deutschland teilnehmen wird. Dazu wird es am Dienstag, 17. Dezember eine Protestaktion am Amazon-Standort in Werne stattfinden. Höhere Löhne und tarifliche Regelungen, wie sie im Einzel- und Versandhandel üblich sind, das fordert ver.di. Amazon dagegen sagt, dass seine Mitarbeiter verdienstmäßig am oberen Ende dessen liegen, was in der Logistikbranche üblich ist.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017