Arbeiten für den Verfassungsschutz - Beamte beim bundesdeutschen Inlandsnachrichtendienst

Wie jeder andere Staat auch unterhält die Bundesrepublik Deutschland spezielle Geheimdienste. Dazu zählt der Inlandsnachrichtendienst Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) mit Sitz in Köln und Berlin. Jedes Bundesland unterhält weitere Landesbehörden (LfV). In der Regel arbeiten Beamte für den Verfassungsschutz. In einigen Fällen kommt es zur Zusammenarbeit mit angeworbenen V-Leuten, um über bestimmte Gruppen und Vereinigungen Informationen und Nachrichten zu sammeln.

Verfassungsschutzmitarbeiter im Innen- und Außendienst

Als Nachrichtendienst bietet der Verfassungsschutz eine abwechslungsreiche Beschäftigungsmöglichkeit, die sich nach den tagesaktuellen und für die Sicherheit relevanten Geschehnissen richtet. Arbeiten für den Verfassungsschutz erfolgt auf der Grundlage des Bundesverfassungsschutzgesetzes.

Die Gesetze gelten auch für die getarnte Observation und das Anwerben von V-Leuten. Eine kontrollierte Brief-und Telefonüberwachung ist unter Umständen an Genehmigungen der Parlamente gebunden.

Die Arbeit des Verfassungsschutzes erfolgt nicht immer im Geheimen. Außerdem wird sie von bestimmten Gremien überwacht. Personen werden von Mitarbeitern des Außendienstes offen zu Ereignissen befragt. Spezialisten des Innendienstes übernehmen danach die Planung und Durchführung geheimer Operationen.

Der Personalbestand wird beim Verfassungsschutz flexibel den aktuellen Bedürfnissen angepasst. Die Entwicklung des Internets sowie Rechtsextremismus und islamischer Terrorismus haben einen höheren Personalbedarf zur Folge. Beim Verfassungsschutz kann einerseits die Arbeit als ausgebildeter Spezialist aufgenommen werden.

Andererseits steht Interessenten eine Ausbildung für den mittleren und gehobenen Dienst im Verfassungsschutz zur Verfügung. Die Laufbahnausbildung beträgt zwei beziehungsweise drei Jahre. Nach Abschluss der Ausbildung werden die Beamten Informationen beschaffen und auswerten. Die Tätigkeit ist im Innen- und im Außendienst wahrnehmbar und erstreckt sich auf alle Bereiche des Verfassungsschutzes.

Die Bewerbung muss über das Online-Bewerbungsverfahren des Bundesverwaltungszentrums erfolgen. Bis Ende September haben Interessenten in der Regel Zeit ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen. Informationen zum Verfahren und zur BfV-Ausbildung gibt es unter www.dienstleistungszentrum.de.

Freie Stellen für IT Spezialisten

Neben der allgemeinen Beamtenlaufbahn als Verfassungsschützer gibt es in der IT Abteilung des BfV für IT-Spezialisten ein interessantes Betätigungsfeld. Mitarbeiter der Abteilung arbeiten für den Verfassungsschutz mit modernster Informationstechnik, um allen Ansprüchen eines Nachrichtendienstes gerecht zu werden. Dazu gehören nachrichtendienstliche Sondertechnik und verschlüsselte Kommunikationswege- und -netze. Neben IT-Fachkräften erstreckt sich die Suche des BfV (Webseite www.Verfassungsschutz.de) auch auf Nachwuchs für den gehobenen Informationstechnischen Dienst.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2014