Excite

Arbeiten in Australien und Neuseeland: Handwerk hat auch am anderen Ende der Welt goldenen Boden

Von einem Leben in Australien oder Neuseeland träumen viele Deutsche. Doch es ist gar nicht so einfach, dort Fuß zu fassen: Die Einreisebestimmungen für beide Länder sind ziemlich streng.

Sowohl Australien als auch Neuseeland sind daran interessiert, möglichst gut ausgebildete Ausländer einwandern zu lassen. Wer dauerhaft einwandern will, braucht ein entsprechendes Visum. Voraussetzungen dafür sind sehr gutes Englisch, eine gesuchte Qualifikation und ein Alter zwischen 18 und 44 Jahren. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, bekommt eine hohe Punktzahl, die für eine Bewilligung der Einwanderung nötig ist.

Viele Punkte bekommt man vor allem für einen besonders gefragten Beruf. Besonders gute Karten haben derzeit weniger Akademiker, als vielmehr Kälteanlagenbauer, Elektriker, Kfz-Elektriker, Kfz-Mechaniker, Metallbauer, Werkzeugmacher, Installateure, Maurer, Schreiner, Stuckateure, Konditoren und Friseure. Der Aufschwung in Australien sorgt momentan nahezu für Vollbeschäftigung und zahlreiche offene Stellen. Auch die IT-Branche und Elektronikindustrie bieten viele Möglichkeiten für einwanderungswillige Kandidaten. Die besten Chancen haben Bewerber, die ein sehr gutes Englisch sprechen und schreiben, Berufserfahrung haben und besondere Qualifikationen vorweisen können. Doch auch wenn all das erfüllt hat, ist das noch kein Garant für das Dauervisum: Das Unternehmen muss nachweisen, dass kein einheimischer Arbeitnehmer für die Aufgabe, die der Ausländer erfüllen soll, infrage gekommen ist.

Wer nur vorübergehend in Australien arbeiten will, hat verschiedene Möglichkeiten: Für ein "Temporary Long-Stay Business Visum" ist ein Arbeitgeber in Australien die wichtigste Voraussetzung, der den Kandidaten einladen muss. Dann besteht eine maximale Aufenthaltsdauer von höchstens vier Jahren. Junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren können mit einem "Working Holiday Maker Visum" einreisen. Damit dürfen sie zwölf Monate jobben, z.B. als Farmgehilfe, Kellner, Erntehelfer oder Schafscherer. Auch ein viermonatiges Studium kann eingebaut werden.

Für Neuseeland gelten bzgl. Einreise und Arbeitserlaubnis ähnliche Bedingungen. Auch dort muss ein Arbeitgeber nachweisen, dass kein einheimischer Bewerber für den Job in Frage kommt. Ein Punktesystem gibt es dort ebenfalls, bei dem Alter, Ausbildung und gute Englischkenntnisse wichtig sind. Ebenfalls möglich: "Working Holidays". Infos dazu erteilt die Botschaft. Und welche Beruf ist in Neuseeland gefragt? Neben dem IT-Markt ist es vor allem der Tourismus, der eine stetig wachsende Rolle spielt. Das gilt sowohl für die regional begrenzte touristische Dienstleistung als auch für die Organisation und Weiterentwicklung in großem Rahmen. Daneben bietet auch die Landwirtschaft ausländischen Arbeitskräfte häufig Jobs an.

Karriere-journal.monster.de
Bild: Magic Foundry (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017