Excite

Arbeitsamt darf Hartz IV-Empfänger überprüfen

Seit es die Hartz IV-Gesetze gibt, haben immer wieder angeblich mittellose Arbeitslose Schupflöcher gefunden, um vom Arbeitsamt an finanzielle Unterstützung zu gelangen, die ihnen aber gar nicht zusteht. Der Name Hartz IV-Betrüger etablierte sich.

Doch damit soll nun Schluss sein. Denn das Arbeitsamt hat nun den Hartz IV-Betrügern den Kampf angesagt. Ab sofort bekommt die Arbeitsagentur Rechte, die privaten Verhältnisse der Bezugsempfänger näher zu durchleuchten. Und man kann sich jetzt schon sicher sein, dass jede Menge Schmuh aufgedeckt wird.

Vor allem Facebook wird dem Arbeitsamt eine große Hilfe sein. Die Agentur hat das Recht, auf den Profilen der Hartz IV-Empfänger zu recherchieren. Und wenn dort jemand mit kostspieligen neuen Anschaffungen protzt, dann setzen sich die Hebel in Bewegung und das Hartz IV kann dann gestrichen werden.

Die gleiche Methode nutzen Arbeitgeber, um ihre Angestellten zu überprüfen. Und da kam es nicht selten vor, dass jemand krank geschrieben war, aber auf Facebook auf Partyfotos zu sehen war. Wer sich also erwischen lässt, dem drohen Strafen. Für Hartz IV-Betrüger bedeutet das dann das Ende der Bezüge.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017