Excite

Berufsbild Community Manager: Ausbildungsweg noch unklar

Noch ist es ein Beruf für Quereinsteiger, der zwar nicht genau definiert werden kann, jedoch immer mehr an Bedeutung erlangt: Der Community Manager. Das Berufsbild ist so brandneu, dass der Bundesverband für Community Management erst im Mai dieses Jahres eine erste offizielle Definition veröffentlicht hat. Demnach ist der Job die Führungsform einer Online-Community. Der Community Manager fungiert als Bindeglied zwischen einem Seitenbetreiber und seinen Usern. Sein Berufsprofil umfasst alle Methoden und Tätigkeiten rund um Konzeption, Aufbau, Leitung, Betrieb, Betreuung und Optimierung von virtuellen Gemeinschaften.

Vereinfacht gesagt, müssen Community Manager die Interessen von Anbietern und Lesern vereinen und als Brandlöscher agieren. Der Bedarf an solchen Fachkräften steigt zwar stetig, doch noch fehlen konkrete Ausbildungswege. Die nötigen Wissensgrundlagen müssen sie sich selbst aneignen, denn es gibt keine Standards im Hinblick darauf, wie schnell sie auf Diskussionen im Netz reagieren müssen, wann sie überhaupt eingreifen müssen oder welche juristischen Grenzen es zu beachten gilt.

Zwar ist Medien und Verlagshäusern längst bewusst, dass die Einbindung der Leser in den redaktionellen Prozess ein überaus wichtiger Prozess ist, doch noch wird in diesem Bereich viel so experimentiert, dass von einem festen Anforderungsprofil an die Social Media-Mitarbeiter keine Rede sein kann.

Dennoch ist der Branche klar, dass Community Management ebenso wie Anzeigenakquise langfristig ein selbstverständlicher Teil des Verlagsgeschäftes werden muss. Der Berufsverband der Community Manager versucht gerade, die Unbekanntheit des Berufsbildes zu ändern und es unter anderem durch eine geregelte Ausbildung als Teil einer universitären Ausbildung zu professionalisieren.

So lange es keinen geregelten Ausbildungsweg gibt, behilft sich die Branche mit Kurzseminaren und Learning-by-doing. Viele Verlage und Unternehmen bieten Praktika an, einige wenige Arbeitgeber sogar ein Volontariat. In Bezug auf rechtliche Fragen oder den Umgang mit unangenehmen Community-Mitgliedern tauschen sich die Social-Media-Manager meist untereinander aus, um nicht die immer gleichen Lernprozesse durchlaufen zu müssen.

Quelle: zeit.de
Foto: Creative Commons - SF HQ (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017