Excite

Fernstudium: Auch ohne Moos geht's los!

Ein Fernstudium ist für viele Arbeitnehmer eine gute Möglichkeit, Job und Studium miteinander zu vereinbaren und den Abschluss zu erzielen, den sie für einen weiteren Karriereschritt benötigen.

Allerdings ist ein Fernstudium nicht umsonst. Seminarkosten, Reisekosten, Übernachtungen, Prüfungsgebühren sowie die Ausgaben für Bücher und Arbeitsmaterial gehen schnell ins Geld. Viele Interessenten realisieren ihre Studienpläne daher nicht und lassen ihre Chancen ungenutzt verstreichen.

Dabei gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten, mit denen ein Fernstudium doch möglich werden kann. Die Agentur für Arbeit beispielsweise fördert ein Fernstudium oftmals dann, wenn Antragsteller ohne Arbeit, abgeschlossene Ausbildung oder gar Schulabschluss sind. Auch Kurzarbeiter können hoffen, dass die Agentur für Arbeit ihre in der Freizeit erworbenen Qualifizierungsmaßnahmen bezuschusst. Je mehr ein Fernstudium die Chancen auf Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt erhöht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Förderung.

In welchem Umfang Studierende gefördert werden, muss jeweils individuell besprochen werden. Nicht jeder Studiengang ist prinzipiell förderfähig. Das Fernstudium muss grundsätzlich zu der bisherigen Berufslaufbahn passen. Die Agentur für Arbeit bietet Interessenten einen Katalog über bereits anerkannte Qualifizierungsmaßnahmen an.

Es gibt aber auch andere Fördermöglichkeiten, darunter den Bildungskredit. Schüler und Studenten in einer fortgeschrittenen Ausbildungsphase können unter bestimmten Voraussetzungen einen zinsgünstigen Kredit bis zu einer Höhe von 7.200 EUR pro Ausbildungsabschnitt vom Staat erhalten - unabhängig von ihren Einkommens- und Vermögensverhältnissen .

Mit BAföG werden Lernende gefördert, die sich mittels Fernlehrgang auf einen Schul- oder Ausbildungsabschluss vorbereiten, der dem an einer Weiterführenden Allgemeinbildenden Schule gleichgestellt ist.

Die Bildungsprämie ermöglicht Geringverdienern, ein Fernstudium zu absolvieren. Wer weniger als 20.000 Euro im Jahr verdient (Ehepaare 40.000 €), kann einen Prämiengutschein beantragen, bei dem der Staat bis zu 154 EUR einer arbeitsplatzübergreifenden Weiterbildungsmaßnahme pro Jahr übernimmt.

Quelle: arbeits-abc.de
Bild: Steven S. (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017