Excite

Flappy Bird-Erschaffer erträgt den Erfolg nicht mehr und entfernt die App aus dem Apps-Store

  • Website Appstore Google

Man muss nur eine Idee haben, diese umsetzen und schon fließt das Geld auf das eigene Konto - so einfach ist es zwar nicht immer, aber im Falle von "Flappy Bird" stimmt diese These voll und ganz: Denn der Erschaffer dieses neuen Smartphone-Spiels, dem hohes Suchtpotenzial bescheinigt wird, verdient sich jetzt eine goldene Nase - allerdings könne es es "alles nicht mehr ertragen" und hat "Flappy Bird am heutigen Sonntag um 18 Uhr aus allen App Stores entfernen lassen.

Dong Nguyen heißt der Mann, stammt aus Vietnam und hat nach eigenem Bekunden das Spiel an mehreren Abend nach seinem Feierabend programmiert. Grafisch ist es sehr einfach gehalten, das Spiel selbst jedoch ist sehr schwierig. Und weil so viele der "Flappy Bird"-Sucht bereits verfallen sind, soll Dong Nguyen jetzt 50 000 Dollar am Tag damit verdienen. Das hat er jedenfalls selbst gesagt.

Über 50 Millionen Mal wurde das Game bisher für iOS und Android heruntergeladen. Das Spiel ist im 8-Bit Look gehalten, was aber nichts über den Schwierigkeitsgrad aussagt. Es ist schon alles andere als einfach, den kleinen Vogel durch die Rohre zu steuern. Es soll sich beim Zocken eine ganze Menge Frust aufbauen.

Das viele Geld verdient Nguyen durch In App-Werbung. Wenn man bedenkt, dass er sich an lediglich zwei oder drei Abenden hingesetzt hat, um "Flappy Bird" zu erschaffen", ist das schon ein ordentlicher Stundenlohn, den der Vietnamese sich nun einsackt. Man muss seine Ideen halt einfach nur umsetzen, egal, wie banal sie erscheinen.

Über die Gründe, warum er das Spiel nun aus den Stores entfernte, sagte Nguyen nichts. Es seien aber keine juristischen Gründe. Dem introvertierten Mann könnte der Erfolg und die öffentliche Aufmerksamkeit zuviel geworden sein. Er selbst sagte mal, dass er einfach nur in Ruhe seine Spiele entwickeln wolle. Dennoch kursieren schon länger Gerüchte, dass Nintendo den Erschaffer von "Flappy Birds" und den kleinen Spielevertrieb Gear abgemahnt habe. Das Spielchen erinnere wohl zu sehr an die Mario-Spiele. Und Nguyen selbst verheimlichte gar nicht, dass er sich von Mario und Co inspirieren ließ. Damit ist der Siegeszug von "Flappy Birds" vorerst gestoppt.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017