Excite

Gehalt Fußballer: Was verdienen die Fußballer bei der WM 2014 in Brasilien?

  • Facebook

Was die Fußballer bei der WM 2014 in Brasilien so verdienen? Die Summen sind unglaublich, gehen teilweise ins Unermessliche - nicht nur für die neuen Weltmeister.

Die FIFA vergibt im Jahr 2014 eine Siegerprämie von 25,7 Millionen Euro. Dem Zweitplatzierten winken immerhin noch 18,3 Millionen Euro. Und auch wer es nicht bis ins Finale schafft geht nicht leer aus. Unsere deutsche Nationalelf bekommt, sollten sie es bis ins Viertelfinale schaffen, pro Spieler 50 000 Euro. Für den Einzug ins Halbfinale erhalten Jogis Jungs das Doppelte, je 100 000 Euro. Klar, der Finalsieg wird natürlich am besten bezahlt. Satte 300 000 Euro winken jedem einzelnen Kicker beim Sieg der WM 2014.

Nicht schlecht. Vergleicht man diesen Verdienst aber mit den Siegerprämien die Spanien vergibt, wirkt die deutsche Elf geradezu unterbezahlt. Torres, Casillas, Piqué & Co. kassieren nämlich mehr als das Doppelte - jeweils 720 000 Euro wenn sie die WM 2014 gewinnen und stolze 360 000 Euro im Falle einer Zweitplatzierung. Pro Spieler wohlgemerkt.

Es gibt aber auch Fußballer, die nicht ganz so reich bedacht werden - so die Spieler aus dem Kamerun. Diese hatten nach einem heftigen Streit im Trainingslager vor der WM 2014 in Brasilien sogar mit einem Total-Boykott gedroht. Die Spieler Kameruns forderten für ihre Teilnahme an der WM 2014 einen Betrag von jeweils 182 000 Euro, die Regierung bot aber zunächst nur 76 000 Euro. Man konnte sich dann aber offenbar mit dem Team des deutschen Trainers Volker Finke einigen - und mit rund 12 Stunden Verspätung traf das Team der "Unzähmbaren Löwen" dann doch in Brasilien ein.

Insgesamt verteilt die FIFA bei der diesjährigen Fußball Weltmeisterschaft 422 Millionen Euro - das ist die bisher höchste Summe in der Geschichte der WM. 2010, bei der WM in Südafrika, waren es noch zwei Millionen weniger.

FOTOS: WM 2014 Deutschland vs Portugal - die Folgen der #Muttivation - diese Bilder gingen um die Welt

Aber nicht nur die FIFA, auch die Staaten selbst schleudern, auf Kosten der Steuerzahler leider, ziemlich mit Geld um sich - so kostete der Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel beim WM Spiel Deutschland gegen Portugal rund 300 000 Euro. Grund: In der Boeing, die eigentlich 142 Passagieren Platz bietet, befanden sich nur 15 Personen. Es war also ein "Leer-Flug", der da zum Auftaktspiel der deutschen Mannschaft bei der WM 2014 in Brasilien geflogen war.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017