Excite

Karrierefallen in den USA: Widerworte und schlüpfige Witze sind tabu

Wer beruflich in den USA zu tun hat, sollte sich unbedingt über die dortigen Umgangsformen und Gepflogenheiten informieren. Denn trotz zahlreicher Gemeinsamkeiten gibt es eine kulturelle Kluft, die transatlantische Karrieren empfindlich stören kann. So sollte man es tunlichst vermeiden, dem Vorgesetzten zu widersprechen, schlüpfrige Witzen zu erzählen oder über Überstunden zu jammern.

Von deutschen Expatriates wird grundsätzlich erwartet, dass sie sich anpassen. Schonungslose Offenheit sollte man daher schnell ad acta legen, denn wenn in den USA die ranghöchste Person im Raum ein Statement abgibt oder eine Entscheidung fällt, wird darüber nicht diskutiert. In Amerika gibt es einfach ein größeres Bewusstsein für Hierarchien als in Deutschland. Dabei sieht es zunächst aus, als sei es genau umgekehrt, denn während sich in Deutschland Hierarchien zunächst durch Symbole wie Firmenwagen und ein eigenes Sekretariat zeigen, spielen sie in den USA außer auf den obersten Führungsetagen keine große Rolle.

Doch allein daran liegt es nicht, dass das Gefühl hierarchisch bedingter Distanz in den USA weniger ausgeprägt ist. Ein weiterer Grund für dieses erstaunliche Phänomen liegt darin begründet, dass sich in Amerika alle Mitarbeiter fast durchweg mit dem Vornamen ansprechen. Dadurch fühlt man sich einander näher, obwohl die Hierarchie immer noch da ist.

In den USA trifft der Chef die Entscheidungen und ist auch für sie verantwortlich. Wer allzu sehr auf die Zustimmung seiner Mitarbeiter und Vorgesetzten aus ist, gerät schnell in den Verdacht, einen Mangel an Führungsqualitäten zu haben. Deutsche Manager sollten in den USA also darauf achten, die Fäden in der Hand zu behalten. Oft gehen sie davon aus, eine Entscheidung nicht alleine fällen zu dürfen. Ein Irrtum! Zwar ist es erlaubt, sich von den Mitarbeitern Input geben zu lassen, aber die Entscheidung sollten die Manager dann doch alleine und vor allem zügig treffen. Endlos-Diskussionen sind nicht gerne gesehen!

Quelle: spiegel.de
Bild: Steven Depolo (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017