Excite

Kritik am Chef: Nicht zwangsläufig ein Kündigungsgrund

Wer seinen Chef beschimpft und ihn beispielsweise als Ausbeiter bezeichnet, darf von dem derart Verunglimpften nicht unbedingt entlassen werden. Das hat das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg in Stuttgart entschieden. Seiner Überzeugung nach ist auch öffentliche Kritik am Arbeitgeber nicht zwangsläufig ein Kündigungsgrund.

In dem konkreten Fall hatte ein Mitarbeiter eines Automobilunternehmens seinen Arbeitgeber in einem Informationsblatt hart kritisiert. In dem Artikel unterstellte er ihm 'Ausbeutung' und eine 'menschenverachtende Jagd auf Kranke'. Der so Gescholtene war derart beleidigt, dass eine langjährige gerichtliche Auseinandersetzung begann. Höhepunkt der Streitigkeiten war schließlich eine verhaltensbedingte Kündigung, nachdem der Angestellte seine Aussagen in einem Internetbeitrag wiederholt hatte. Doch die Richter erklärten die Kündigung jetzt für unwirksam.

Die Kritik des Klägers sei durch das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung geschützt. Auch sah das Landesarbeitsgericht in der Beleidigung keinen arbeitsvertraglichen Verstoß gegenüber dem Unternehmen. Das Urteil ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, denn eines ist es auf keinen Fall: ein Freifahrtschein für gefrustete Arbeitnehmer! Wer seinen Chef als Lügner bezeichnet, darf beispielsweise entlassen werden. Denn das Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz urteilte in einem ähnlichen Fall anders als die Kollegen in Baden-Württemberg und befand, dass ein Unternehmen es nicht dulden müsse, wenn sich führende Mitarbeiter eine grobe Beleidigung anhören müssen.

Die Gratwanderung bei einem Zusammenstoß mit dem Chef ist also schwierig. Im Zweifelsfall sollte man sich daher lieber auf die Zunge beißen und seine Wut bis zum Feierabend aufheben. Denn beim Feierabendbier darf man ruhig über den Chef herziehen, ohne mit einer Abmahnung oder Kündigung rechnen zu müssen. Denn es gibt einen Freiraum außerhalb des Büros, wo beleidigende Äußerungen keine Konsequenzen haben. Voraussetzung ist allerdings, dass das Gesagte nicht nach außen dringt.

Quelle: bild.de
Bild: Diego Silva Galan (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017