Excite

Rechte und Pflichten von Schwangeren: Tipps und Infos

Rechte und Pflichten von Schwangeren sind in Deutschland gesetzlich geregelt. Die genauen Bestimmungen, die für abhängig beschäftigte schwangere Frauen gelten, sind im Mutterschutzgesetz zu finden. Dabei soll das Gesetz vor allem dafür sorgen, dass werdende Mütter nach Möglichkeit keine allzu großen beruflichen und finanziellen Nachteile erfahren.

Rechte und Pflichten von Schwangeren schließen grundsätzlich keine Mitteilungspflicht über die Schwangerschaft ein. Arbeitsrechtler raten jedoch unbedingt, dass man seinen Arbeitgeber spätestens nach der zwölften Schwangerschaftswoche davon in Kenntnis setzt. So vermeidet man unnötige Streitigkeiten, weil eine solche rechtzeitige Ankündigung Zeit lässt, um sich auf die neue Situation vorzubereiten.

Laut Gesetz darf der Arbeitgeber während der gesamten Schwangerschaft sowie vier Monate nach der Geburt des Kindes der betroffenen Arbeitnehmerin keine Kündigung aussprechen. Die Größe des Betriebs ist dabei gänzlich unerheblich. Wenn die abhängig beschäftigte schwangere Frau jedoch einen befristeten Arbeitsvertrag hat, läuft dieser trotz Schwangerschaft und Entbindung ohne Anrecht auf Weiterbeschäftigung ganz normal aus.

Während der Schwangerschaftszeit gelten im Rahmen der Rechte und Pflichten von Schwangeren zudem besondere Auflagen für die Beschäftigung der Arbeitnehmerinnen. So dürfen werdende Mütter beispielsweise nicht in gesundheitsgefährdenden Bereichen der Industrie oder Forschung beschäftigt werden. Ebenso unzulässig sind auch Akkordarbeit und Fließbandtätigkeiten.

Zudem muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass die schwangere Arbeitnehmerinnen und junge Mütter genügend Erholungspausen bekommen. Zusätzlich dazu gilt, dass Arbeitnehmerinnen sechs Wochen vor der Entbindung und acht Wochen nach der Geburt von der Ausübung ihrer Arbeitstätigkeit freizustellen sind. Dabei ist es auf Wunsch der werdenden Mutter möglich, die arbeitsfreie Zeit vor der Entbindung zu verkürzen.

Während dieser freigestellten Zeit bekommen Arbeitnehmerinnen in aller Regel das Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse sowie eine Zuschuss vom Arbeitgeber. Somit ist die Gesamtsumme der Leistungen ungefähr genauso hoch wie der übliche Arbeitsentgelt. Rechte und Pflichten von Schwangeren sind also sehr klar geregelt.

Quelle: karriere-journal.monster.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017