Excite

Selbst kündigen und Arbeitslosengeld beziehen - geht das?

Sie wollen selbst kündigen und Arbeitslosengeld beziehen, ohne dass Sie für die Sperrfrist von zwölf Wochen aussetzen müssen? Möglich ist das, vor allem wenn Sie gute Gründe hatten, das Arbeitsverhältnis mit ihrer Arbeitsstelle zu beenden.

Mit einem schriftlichen Einspruch besteht die Chance schon ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit das volle Arbeitslosengeld zu erhalten.

Gründe für einen Einspruch

Wer selbst kündigen und Arbeitslosengeld erhalten will, muss das vor der Agentur der Arbeit begründen. Normalerweise wird das Arbeitslosengeld für zwölf Wochen Sperrfrist nicht ausgezahl.

Doch mit einem schriftlichen Einspruch, der der Agentur der Arbeit vorgelegt werden muss, kann diese Sperrfrist umgangen werden. Ob der Einspruch wirksam wird, entscheidet dann das Sozialgericht.

Verschiedene Gründe können beim Sozialgericht für die sofortige Zahlung des Arbeitslosengeld geltend gemacht werden. Wer beispielsweise am Arbeitsplatz sexuell belästigt oder gemobbt wird, kann davon ausgehen, dass der Einspruch akzeptiert wird.

Auch eine Hochzeit und der damit verbundene Umzug gelten sowie die Beendigung einer Fernbeziehung mit dem Ehepartner und der damit verbundene Wohnortswechsel.

Wer belegen kann, dass der Arbeitsplatz gesundheitsgefährdend ist oder unzumutbare Arbeitsbedingungen herrschen, sind Argumente für eine Kündigung. Auch wenn der Arbeitgeber von seinen Angestellten fordert, gegen das Gesetz zu verstoßen, ist das ein Grund selbst zu kündigen und Arbeitslosengeld zu fordern.

Des Weiteren gilt der Einspruch auch, wenn der Lohn ausfällt bzw. schon mehrere Lohnfortzahlungen nicht getätigt wurden. Allerdings muss bei dem Einspruch auch immer seitens des Arbeitnehmers bewiesen werden, dass er alles versucht hat, eine Kündigung zu vermeiden.

Das kann anhand von schriftlichen Dokumenten sowie Gesprächen mit dem Betriebsrat bzw. Mediators oder der Geschäftsführung bewiesen werden. Dafür sollten solche Begebenheiten aber auch immer dokumentiert werden.

Die richtigen Schritte zum Arbeitslosengeld

Wer selbst kündigen und Arbeitslosengeld ohne Ablauf der Sperrfrist fordert, sollte direkt nach der Kündigung Kontakt zur Agentur für Arbeit aufnehmen. Diese ist verpflichtet, die Gründe für die Kündigung sowie den Einspruch anzuhören. Außerdem wird sie alle weiteren Schritte vornehmen, den Einspruch zu prüfen, was in der Regel bedeutet, dass auch der Arbeitgeber zu der Kündigung befragt wird.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017