Excite

Selbstmarketing im Job: Gute Leistungen sind nicht alles

Um im Job voranzukommen sind gute Leistungen allein nicht ausreichend – der Chef muss diese auch erkennen. Daher ist geschicktes Selbstmarketing im Job unerlässlich. Allerdings sollte man dabei nicht übers Ziel hinaus schießen.

Wie Kommunikationspsychologe Andreas Köhler rät, lautet die Devise: Tu Gutes und sprich darüber. 'Sie dürfen nicht davon ausgehen: Die sehen doch, was ich kann!' Allerdings ist der Grat zwischen geschicktem Selbstmarketing im Job und plumper Angeberei sehr schmal, Schaumschläger werden da schnell entlarvt. 'Ich muss auch mal den Mund halten und andere reden lassen', rät Köhler. Vor allem bei Konferenzen kann es schnell nerven, wenn jemand sich bei jedem Thema zu Wort meldet. Wer sich richtig verkaufen will sollte lieber gezielt durchdachte Beiträge einfließen lassen.

Auch der Karriereberater Jon Christoph Berndt rät dazu sich auf das zu konzentrieren, was man kann: 'Bitte nicht mit Schrot schießen, nach dem Motto: Eine Kugel wird schon treffen.' Gerade in Krisenzeiten sind Experten eher gefragt als Generalisten, es lohnt sich also eher, sich auf ein Thema zu spezialisieren und durch Expertenwissen auszufallen.

Zum Selbstmarketing im Job gehört es daher auch, sich selbst und seine Stärken zu kennen. So beschreibt Iris Hammelmann, Autorin des Buches 'Tue Gutes und sag es deinem Chef', den ersten Schritt zur Eigenwerbung: 'Wer an sich arbeiten will, muss sich dazu erst selbst kennen.' Wer seine Begabungen, Qualifikationen und Wesenszüge kennt, der kann sich im Job wesentlich besser verkaufen.

Quelle: n-tv.de, bild.de
Bild: Peter Kirchhoff (Pixelio), Oliver Steiner (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017