Excite

Soft Skills und Hard Skills: Wo ist der Unterschied?

Ganz allgemein gesprochen ist der Unterscheid zwischen Soft Skills und Hard Skills schnell erklärt: Soft Skills sind die Kommunikationsfähigkeit, die ein Bewerber mitbringen sollte.

Hard Skills sind die Fähigkeiten, die für die reine Ausführung des Jobs nötig sind. Sie gelten als leichter messbar, weil es bereits viele etablierte Tests für sie gibt.

    hillman54 / Flickr

Hard Skills vs. Soft Skills

Oft wird vor allem jungen Bewerbern gesagt, dass sie später auch Soft Skills brauchen werden und von den Universitäten vor allem wird mittlerweile gefordert, dass sie Studenten bereits früh auch mit diesen Fähigkeiten ausstatten. Gleichzeitig gesteht der Begriff der Soft Skills an sich ein, dass sie anders als Hard Skills weder messbar noch leicht zu definieren sind.

Ihre Grenzen sind eben weich und so ist auch ihre Bedeutung mal größer und mal geringer. So schön es ist, wenn ein Bewerber im Bewerbungsgespräch extrem kommunikativ und offen rüber kommt, seine Ideen schön präsentieren kann und sich gut unterhält: Wenn sein Job darin besteht, dass er jeden Tag einige Stunden schweigend vor dem Computer sitzt und Tabellen bearbeitet, ist das nicht wichtig.

Andersherum gibt es Jobs, in denen die "Soft Skills" die bedeutendsten Fähigkeiten sind: Wer zum Beispiel in einem Kindergarten arbeitet, sollte extrem kommunikativ sein. Genauso auch jemand, der viel Kundenkontakt hat oder innerhalb einer Firma dafür zuständig ist, dass die Kommunikation funktioniert: Viele Chefs haben nicht mehr so viel Ahnung von den Arbeitsinhalten, müssen aber organisieren und lenken können.

Welche Fähigkeiten also wichtiger sind, hängt von dem Beruf ab, in dem man sich bewegt. Soft Skills und Hard Skills haben ihre Berechtigung und sind nötig.

Test- und Messbare Fähigkeiten

Viele Firmen verlassen sich heute darauf, dass man Hard Skills messen kann: Via Intelligenztest sollen die besten Bewerber für eine Position ausgewählt werden. Häufig vergessen diese Tester allerdings, dass sich viele Intelligenztests trainieren lassen.

Soft Skills lassen sich dagegen schlecht testen. Sie müssen über ein klassisches Bewerbungsgespräch geprüft werden, wenn man nicht schlicht der Behauptung im Lebenslauf "Ich bin teamfähig" Glauben schenken möchte.

Soft Skills und Hard Skills sind erlernbar. Für vieles werden oft auch unseriöse Trainings und Kurse angeboten, aber wer sich zunächst unabhängig z.B. über Bücher und das Internet informiert, kann gezielt die besten Kurse auswählen und zum Beispiel sein logisches Vorstellungsvermögen oder seine Körpersprache trainieren.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017