Excite

Über den Wolken: Stewardess Gehalt und Ausbildung

Der Beruf der Stewardess: Gehalt und Ausbildung eines Berufes über den Wolken. Für viele junge Frauen ist der Job der Traumberuf schlechthin. Er bietet abwechslung, Reisen in fremde Länder und ein relatives gutes Gehalt für eine kurze Ausbildungsdauer, außer man ist bei einem Personaldienstleister angestellt, was leider immer mehr zur Regel wird.

    vincent desjardins/Flickr

Arbeiten als Flugbegleiterin: Mit Zulagen ein gutes Gehalt

Arbeiten als Stewardess: Gehalt und Ausbildung sind überschaubar, manchen den Job dennoch interessant. Die Ausbildung zum Job dauert nicht lange. Bei vielen Airlines, wie beispielsweise bei der Lufthansa, ist man nach etwa drei Monaten durch. Die Ausbildung findet in der Regel am Boden statt.

In einer Art Flugzeug-Atrappe lernen neue Flugbegleiterinnen, was sie On Air leisten müssen. Natürlich ist nicht nur praktisches Training sondern auch Theorie angesagt. Die Voraussetzungen für den Stewardess Beruf sind eine abgeschlossene Schulausbildung, mindestens eine Fremdsprache und eine Mindestgröße von 1,60 Metern.

Was verdient eine Flugbegleiterin während der Ausbildung? Bei den meisten Airlines gibt es eine Aufwandentschädigung, die zwischen 300 und 500 Euro liegt. Meistens müssen die Neuen an Board sich ihre Dienstkleidung selber kaufen. Die Kosten dafür liegen bei circa 300 Euro. Danach steigt das Gehalt an und liegt bei einem Berufseinsteiger bei etwa 1500 Euro brutto.

Daneben können Stewardessen Urlaubsgeld von etwa 1000 Euro und Schichtzulage erwarten. Die Zulage liegt bei etwa 16,3 Prozent vom Bruttogehalt. Außerdem ewartet die Flugbegleiterin das 'Abwesenheitsgeld'. Bei kontinentalen Flügen werden um die 40 Euro pro Abwesenheitstag gezahlt. Bei interkontinentalen Flügen steigt der Betrag um etwa 10 Euro an. Der Job als Stewardess ist somit gut bezahlt, jedoch nur, wenn man bei einer Airlines selbst angestellt ist. Sobald man für einen Personaldienstleister tätig wird, gelten andere Konditionen.

Einstellung immer mehr über Personaldienstleister

Stewardess: Das Gehalt und die Ausbildung variieren, wenn man über einen Personaldienstleister angestellt ist. Leider sourcen immer mehr Fluggesellschaften die Flugbegleiter aus, selbst die Lufthansa. Die Folgen sind andere Arbeitsverträge und weniger Verdienst als Stewardess. Deshalb sollte man sich vorab bei der Fluggesellschaft erkundigen, ob die Ausbildung und Anstellung direkt vorgenommen wird oder über einen Personaldienstleister.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2022