Excite

Studieren im Ausland: Langfristige Vorplanung ratsam

Ein Auslandsstudium macht sich gut im Lebenslauf und ist zudem eine spannende Erfahrung, die jungen Menschen dabei hilft, selbständiger zu werden und den Horizont zu erweitern. Fast jeder vierte deutsche Student geht nach Angaben des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für ein oder zwei Semester ins Ausland.

Doch seit der der Einführung des Bachelor-Studiums ist dieser Schritt nicht einfacher geworden, schließlich muss die Mobilitätsphase irgendwo in die wenigen Studiensemester gequetscht werden. Wann der günstigste Zeitpunkt für den Sprung an die Auslands-Uni ist, hängt vom jeweiligen Studienplan ab.

Um von der Studienzeit fernab der Heimat auch tatsächlich profitieren zu können, müssen ein paar Dinge beachtet werden. Unabhängig von der Dauer des Aufenthalts sollte ein Auslandssemester mindestens ein Jahr vor Beginn geplant werden. Ansonsten verpassen Studierende, die sich um ein Stipendium bewerben wollen, schnell die Fristen. Wer das komplette Studium ins Ausland verlegen will, muss zudem rechtliche Punkte wie Aufenthaltsgenehmigung, Anerkennung des Abschlusses und Finanzierungsfragen klären. Die Suche nach einer passenden Hochschule läuft dann auch nicht über Austauschprogramme, sondern in Eigenregie. Hilfe gibt es zwar bei privaten Organisation, aber die verlangen meist Vermittlungsgebühren.

Ganz wichtig sind zudem die Sprachkenntnisse. Das gilt auch dann, wenn beispielsweise an der spanischen Wunsch-Uni Seminare auf Englisch angeboten werden. Je besser man die Landessprache beherrscht, desto mehr profitiert man von seinem Auslandsaufenthalt. Vor der Abreise sollte man daher mindestens ein bis zwei Jahre einen Sprachkurs belegen.

Da ein Auslandsstudium auch eine Frage des Geldes ist, hängt die Mobilität der Studierenden immer noch stark vom sozioökonomischen Hintergrund ab. Auch wenn es unfair ist: Die soziale Herkunft entscheidet vielfach über einen Auslandsaufenthalt und somit auch teilweise über die Chancen für das spätere Berufsleben. Für ein komplettes Auslandsstudium vergibt der DAAD keine Stipendien. Die Austauschprogramme Sokrates und Erasmus übernehmen zwar für Stipendiaten die Studiengebühren und zahlen einen Zuschuss, aber in der Regel wird diese Unterstützung maximal zwei Semester gewährt.

Quelle: sueddeutsche.de
Bild: Ben+Sam (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017