Excite

Info für Arbeitnehmer: Wann kann gestreikt werden?

Wann kann gestreikt werden? Diese Frage wird in den letzten Monaten bei manch einem Arbeitnehmer des öfteren aufgetaucht sein. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt sieht nämlich für Arbeiter nicht rosig aus: Entlassungen, Sozialabbau, Stellenkürzung und Insolvenzen prägen den Alltag in Deutschland und anderen EU-Ländern. Doch bevor man zum Streik aufruft, sollten Arbeitnehmer sicher sein, dass sie auch im Recht sind.

Grundvoraussetzungen für eine Streikaktion

Doch wann kann gestreikt werden? Es gibt drei Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit man streiken kann und die Streikaktion rechtmässig ist.

  1. Zu erst können Arbeitnehmer nicht ohne die Vertretung einer Arbeitnehmerorganisation in Streik gehen. Die Organisation, auch in vielen Fällen Gewerkschaft genannt, wird als Vertretung die Verhandlungen mit dem Arbeitgeber führen. Gibt es keine Vertretung der Arbeitnehmerschaft, handelt es sich um einen wilden Streik, der leider unrechtmässig ist.
  2. Des Weiteren ist es wichtig zu klären, was für Ziele der Streik verfolgt: Fordert man zum Beispiel höhere Löhne, ein früheres Pensionierungsalter oder eventuell geregelte Arbeitszeiten.
  3. Anhand der Ziele kann man dann entscheiden, ob der Streik verhältnismäßig ist. Das bedeutet, dass man entscheiden muss, ob die Streikdauer auch der Forderung gerecht wird.
  4. Zudem darf man mit dem Streik nicht gegen eine Friedenspflicht verstoßen, die mehrheitlich im Gesamntarbeitsvertrag verankert ist.
  5. Außerdem sollte man natürlich vorab geprüft haben, ob der Arbeitgeber nicht sogar den Forderungen nachgeht, ohne dass gestreikt werden muss. Ein Streik ist das äußerte Kampfmittel von Arbeitnehmern und dient als Druckmittel, falls der Arbeitgeber sich gar nicht auf die Forderungen einlassen will. Anhand eines Streikes kann man ihn zu Verhandlungen zwingen und so den eigenen Forderungen näher während der Gespräche näher kommen.

Streik: Rechte des Arbeitnehmers

Wann kann gestreikt werden? Ganz klar ist, dass eine Arbeitnehmerschaft keinen politischen Streik durchführen kann, in dem es nicht mehr um das Arbeitsverhältnis sondern um politische, fundamentale und ideologische Fragen geht.

Außerdem sollten Arbeitnehmer wissen, dass es gestzlich verboten ist, einen Arbeitnehmer zu kündigen, nur weil er getreikt hat bzw. Mitglied in einer Gewerkschaft ist.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2019